Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/necron-knut

Gratis bloggen bei
myblog.de





Necrotic (8)

Als wir abzogen, war unser Bestand um das dreifache höher und wir schleppten soviel Metall wie wir tragen konnten. Nach der Rückkehr zum Friedhof wurde der Bau das Tempels fortgesetzt. Ausserdem gab ich die Anweisung eine Schmiede zu errichten. Schon nach einer Woche waren die beiden ersten Gebäude, dank der unermüdlichen arbeit der Untoten, errichtet. Zur Einweihung wurden einige Unschuldige gebracht, welche als Opfer dienten. Die Lichkönigin leitete die Zeremonie und beschwor einen dämonischen Ratgeber welcher zwischen mir und dem Finsteren vermitteln sollte. "Mein Name ist Motan, der Finstere hat mich zu eurer Unterstützung gesandt." "Willkommen in der Nekropole, Dämon." "Ihr seid hier recht erfolgreich, Kampflich, der Finstere ist erfreut darüber. Habt ihr schon eine Schmiede errichten lassen?" "Sicher, folgt mir!" Ich führte ihn zu unserer Schmiede, es schien ihm zu gefallen das wir schon viel Metall gesammelt hatten. "Gut, ich werde euch zeigen wie ihr magische Rüstungen und Waffen herstellen könnt, Ihr werdet sie irgendwann brauchen." "Ich möchte endlich wissen aus welchem Grund der Fibnstere mich zurückgebracht hat!" "Mortalis, oder wie ihr es nennt: Erde, wird der Schauplatz der letzten Schlacht...und ihr sollt das Kräfteverhältnis zu unseren Gunsten verschieben" "Die letzte Schlacht? Die Apokalypse?" "Genau die" Es dauerte einige Zeit bis ich diese Information verarbeitet hatte, doch ich gab schon bald den Befehl Rüstungen zu fertigen. Ich selbst erhielt die erste Rüstung, einen rotglühenden Prunkharnisch, welcher genau an meine Knochenstruktur angepasst war. Die Goldenen Runen welche in feine  Mustern einziseliert wurden sollten mich vor Zaubern schützen. Ich ließ mit dem selben Material meine Klauen verbessern, laut Motan war ich dadurch in der Lage alles zu töten, sogar Engel.

Es dauerte nicht lange bis wir alle Vororte der Stadt erobert und geplündert hatten und es fanden mittlerer Weile täglich Opferungen im Tempel statt. Mit jedem Angriff wuchs meine Armee und unsere Reihen wurden auch durch mehrere Lichs ergänzt. Ich entschied, dass es an der Zeit sei die Stadt selbst einzunehmen, denn es war sowieso unmöglich geworden unsere Präsenz weiterhin geheim zu halten. Ausserdem riet mir die Lichkönigin dazu den örtlichen Zoo zu überfallen um aus den Tierkadavern Knochengolems zu schaffen. Jene Golems sind große Konstrukte deren Kraft nur durch die magischen Fähigkeiten des Erschaffers begrenzt sind. Als der Tag dann gekommen war, waren sie vorbereitet. Sie hatten eine Streitmachtaufgestellt, bewaffnet mit ihren "Feuerwaffen".

 

(to be continued)

31.3.11 14:18
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung